Kurztrip ins Haustürenparadies „Baile Átha Cliath“- oder auch „Dublin“

img_1284-3Ich kann nicht oft genug betonen wie sehr ich die Lage von Antwerpen schätze. Weniger als eine Stunde Zugfahrt ist man direkt am Brüssler Flughafen und von dort aus bietet es sich mit Ryanair natürlich an ein paar Kurztrips außerhalb Belgiens zu machen. Da wir einen unglaublich günstigen Flug nach Dublin bekamen und ich auch schon immer mal nach Irland wollte- also überlegten wir nicht lange und flogen schon bald nach Dublin.  (mehr …)

Schockverliebt und mein erster Beer Cantus in Utrecht

img_0998-2Nicht lang ist es her, dass ich einen post über Amsterdam veröffentlicht habe in dem ich nur über diese Stadt geschwärmt habe. Da Utrecht oft als ein kleines nur schöneres „Amsterdam“ beschrieben wird, ist es wahrscheinlich keiner Erklärung notwendig. Kaum ein paar Wochen in Belgien angekommen bin ich schon nach Utrecht gefahren und habe mich sofort in die Stadt Schockverliebt. Als ich bereits die Massen an Fahrrädern aus dem Bus aus sah war ich schon von den Socken- genau wie in Amsterdam! Nur extremer- zumindest hinsichtlich der Fahrräder. (mehr …)

Klein aber oho- Gent!

img_0731-2Wie ich schon in einem früheren post erwähnte ist das grandiose an Antwerpen eindeutig die Lage. Und so verschlug es mich mit ein paar anderen Leuten gleich zu Beginn meines Erasmussemesters nach Gent, das ein bisschen mehr als eine Stunde von Antwerpen entfernt liegt. Als ich noch jünger war (ich fühle mich immer so erwachsen wenn ich so etwas sage 😉 ) war ich bereits schon mal mit meinen Eltern in Gent. Aber ich konnte mich wirklich an nichts mehr erinnern. Bei uns war damals das Wetter unglaublich regnerisch, sodass mir die Stadt bei Sonnenschein ganz anders vorkam. (mehr …)

Sonnenuntergang auf dem MAS: traumhafter Ausblick auf Antwerpen

20160927_174103552_ios-2Eines meiner Highlights hier in Antwerpen ist eindeutig das MAS, von dem aus man einen wunderbaren Blick auf Antwerpen hat. Man bekommt einen hervorragenden Überblick über die ganze Stadt und sieht auch den Strom in seiner vollen Pracht. Teilweise kann man auch Abschnitte des Hafens sehen und mir wird dann erst immer wieder bewusst wenn ich dort oben auf dem MAS stehe, welche gewaltigen Ausmaße der Hafen von Antwerpen haben muss. (mehr …)

Liebe auf den zweiten Blick- meine ersten Wochen in Antwerpen

img_0787-2Meinen ersten Eindruck von Antwerpen habe ich ja bereits in einem post zusammengefasst und war ja wirklich nicht so berauschend. Ich fühlte mich in den ersten Tagen wirklich nicht wohl in der kleinen belgischen Stadt und vermisste ganz schön mein geliebtes wunderschönes Wien. Aber man muss schließlich das beste draus machen und so versuchte ich Antwerpen noch eine zweite Chance zu geben 😉 Und dieses mal klappte es endlich- ich wurde etwas warm mit Antwerpen. Nachdem auch die Uni angefangen hatte und man mehr und mehr Leute kennen lernt fühlte ich mich immer wohler in Antwerpen. Auch dank der Studentenvereinigung ESN die viele Dinge für Erasmusstudenten in den ersten Wochen organisiert lernte ich die Stadt immer besser kennen. Ich erkannte mich einfach stärker auf die wunderschönen Seiten der Stadt zu konzentrieren und nicht mehr auf beispielsweise mein hässliches Viertel. (mehr …)

Und plötzlich reden alle Französisch- mein erster Ausflug nach Brüssel

img_0600-2Nach meinem ersten kleinen Kulturschock und meinen doch nicht ganz so guten ersten Eindruck über Antwerpen ging es ein paar Tage später erst einmal nach Brüssel. Denn das ist etwas was ich von Anfang an eigentlich sehr an Antwerpen genossen habe- die Lage. Man ist in 40 min in der Hauptstadt Brüssel und die anderen großen belgischen Städte sind auch nicht weit weg. Nur 2 Stunden von Amsterdam entfernt ist es nach Holland und auch in das wunderschöne Utrecht auch nicht weit. Perfekte Ausgangslage also um kleine Reisen zu unternehmen.

Da mein Freund leider ab Brüssel wieder nach Hause flog verbanden wir das noch mit ein paar schönen Tagen in Brüssel. Und nachdem ich aus dem Zug ausstieg und noch meinen kleinen Schock aus Antwerpen im Hinterkopf hatte war ich sofort begeistert von Brüssel. (mehr …)

Real first impressions of Antwerp- mein erster Tag meines neuen Erasmus Lebens

img_1088-2Nach so vielen Reiseposts und der Ankündigung, dass ich dieses Semester ein Erasmussemester in Antwerpen verbringen werde fragt ihr euch alle bestimmt: wie ist es nun in Antwerpen? Schließlich war nach unserem kleinen Holland-Belgien Trip die große und glorreiche Endstation Antwerpen und mein neues Leben als Erasmus-Studentin. So sehr ich doch jetzt mein Erasmusleben hier in Antwerpen genieße, möchte ich ehrlich zu euch sein. Ein paar Tage bevor wir tatsächlich nach Antwerpen gefahren sind und wir noch eine wunderschöne Zeit in Den Haag verbrachten wurde mir schon etwas mulmig zumute. Zum einen konnte ich es gar nicht abwarten endlich in Antwerpen zu sein und endlich mein Auslandssemester zu beginnen, dem ich so lange entgegen gefiebert hatte. Andererseits hatte ich auch etwas Angst. (mehr …)

Let’s go to the beach! Den Haag

img_0473-2Nach unserem ersten Stop in Amsterdam ging es nach ein paar Tagen schon weiter nach Den Haag. Eigentlich wären wir zu gern noch in Amsterdam geblieben, da die Stadt einfach so unglaublich faszinierend ist und es bei dem fantastischen Wetter das wir hatten es nichts schöneres gibt als durch die Stadt zu radeln. Tja aber Den Haag stand schließlich auch auf der Liste. In erster Linie wollten wir nach Den Haag, da es dort auch Strand und Meer gibt und wir fanden, dass das unbedingt mit in unseren Urlaub sollte. (mehr …)

Let the adventure begin- Tulpen aus Amsterdam

img_0399-2Oh Amsterdam! Was für eine tolle Stadt! Ich finde immer Amsterdam wird so sehr unterschätz und oft nur mit Tulpen und Kiffen assoziiert. Das macht mich etwas traurig, denn Amsterdam hat so viel mehr zu bieten als das. Ich finde allein schon die Atmosphäre mit den vielen Kanälen, den schmalen Häuser und den tausenden Fahrradfahrern unbeschreiblich. Aber zunächst einmal: wie komme ich von New York auf einmal nach Amsterdam? (mehr …)

Wir müssen reden…. Zukunft dieses Blogs

img_0916-2Wie ihr in letzter Zeit bemerkt habt hat sich doch einiges auf meinem Blog verändert weshalb wir darüber reden müssen. Eigentlich war die Intention von diesem Blog von Anfang an über mein kleines chaotisches Leben im wunderschönen Wien zu berichten und Fotos und Geschichten als „Piefke“ in Österreich zu bringen. Nun da dieser Bolg schließlich mit meinem Leben zusammenhängt und manche Dinge einfach nicht immer so kommen wie sie geplant waren, ist das im Moment leider kein Blog mehr über Wien. (mehr …)