Hoch hinaus- Die 57 Lounge im DC Tower

IMG_5325 (2)Ich liebe skybars- man kann ganz gemütlich bei einem Bier oder Cocktail seinen Blick über die Landschaft schweifen lassen. Und so wollte ich immer schon einmal auf den DC Tower um einen Blick über ganz Wien zu erhaschen. Die Bar sei ja auch angeblich Österreichs höchste Rooftop Bar. Auf gleicher Ebene wie die Bar ist auf obersten Stockwerk des DC Towers auch die Aussichtplattform, für die man aber 10 Euro zahlt. Ich glaube da erübrigt sich die Frage ob man lieber 10 Euro für eine Plattform zahlt, oder 10 Euro für einen Cocktail bei gleicher Aussicht erübrigt sich.

Die Cocktails haben bei der Bar aber zugegebenermaßen auch einen sehr stolzen Preis. Vielleicht würde man dann tatsächlich mit der Plattform besser weg kommen, aber das Erlebnis ist nicht das gleiche. Man sitz hoch oben und sieht die Stadt tagsüber unten am wuseln und pulsieren und nachts am blinken und leuchten. Ein unbeschreibbarer Ausblick über die ganze riesige Stadt Wien. Einem wird dann erst so richtig bewusst, was für ein kleiner Mensch man doch in diesem weitläufigen Fleck bestehend aus Häusern und Straßen ist. Es ist wirklich unglaublich alles einmal aus einer Miniatur-Perspektive zu sehen!

Da ich so begeistert von der Aussicht war kam ich natürlich auch nicht umhin zweimal auf den DC Tower zu fahren. Einmal tagsüber und einmal am Abend mit Sonnenuntergang und blinkenden Lichtern bei Nacht. Mir kam es vor als hätte ich jeweils eine andere Stadt gesehen, so unterschiedlich wirkt Wien von oben bei den jeweiligen Tageszeiten.

Aber auch die Bar selbst ist ein wirkliches Erlebnis! Da die Bar eigentlich zu einem 5* Hotel gehört ist alles sehr edel und elegant. Für die Getränke kann man hier schon ein kleines Vermögen ausgeben, was es aber absolut wert ist. Denn man bekommt schließlich nich nur einen Hammer Ausblick, sondern auch einen halben Obstsalat aus exotischen Früchten in den Cocktails serviert. So ist der Veillchenspritzer mit Drachenfrucht garniert und der Gin Tonic ist mit hausgemachtem Lavendelsirup verfeinert. Eindeutig: Luxus, luxus, luxus! Eine faszinierende Parallelwelt für mich kleine Studentin. So war ich auch überrascht als ich vom Dresscode in der Reservierungsmail (ich würde empfehlen zu reservieren) las: Smart Casual. So mussten meine ausgelatschten lieblings Nikes natürlich zu Hause bleiben.

Beim DC Tower angekommen ist es erst mal gar nicht so leicht den richtigen Eingang bzw. den richtigen Aufzug zu finden. Als wir dann den richtigen Aufzug fanden war ich wirklich beeindruckt!  Denn nachdem man bei der goldenen Wendeltreppe vorbei geht und  bei der Empfangsdame unten die Jacken abgegeben hat, wird einem ein spezieller Aufzug gerufen der einen 57 Stockwerke nach oben „beamt“. Einfach unglaublich!

Nach all meiner Begeisterung über die Bar und den Ausblick habe ich aber doch einen kleinen Kritikpunkt: die Kellner. Natürlich es handelt sich um eine sehr gehobene Atmosphäre, aber ich empfinde es als unmöglich Kunden herablassend zu behandeln wenn sie nicht gerade so aussehen als wären sie Millionäre. Liebe Kellner von der 57 Lounge: der Kunde bzw. die Kundin ist König! Bloß weil der Kunde H&M trägt heißt es noch lang nicht, dass er nicht auch reich sein könnte?! Erst als man den Kellnern Trinkgeld gab wurden sie nämlich etwas freundlich. Zuvor wurde man nur schräg angeschaut. Und ich finde das muss nicht sein.

Dennoch war es wie gesagt ein unglaubliches Erlebnis Wien mal „über den Wolken“ zu sehen!

IMG_5319 (2)IMG_5324 (2)IMG_5475 (2)IMG_5495 (2)IMG_5320 (2)

IMG_5333 (2)

Schreibe einen Kommentar