Verfressen durch Wien im Dezember- Top 3 Lokale

IMG_7863 (2)Gut im Dezember ist man durch die ganze Weihnachts- Silvestergeschichte eigentlich sowieso mit nichts anderem mehr beschäftigt als sich mit Essen vollzustopfen, um sich dann im neuen Jahr auch ja vorzunehmen wieder etwas abzunehmen. Wie würde es denn aussehen ohne Vorsatz ins neue Jahr zu starten? Aber es ist ja wirklich kein Geheimnis, dass ich trotzdem gutes Essen liebe. Und so gibt es für mich nichts schöneres als die vielseitigen kulinarischen Seiten Wiens zu entdecken. Auf ständiger Suche streife ich dabei öfter durch Instagram, wo man sich übrigens ganz großartig inspirieren lassen kann. Viele Leute beschweren sich immer über Essens Fotos auf Instagram- aber dass es eine tolle Möglichkeit bietet neue Lokale zu entdecken ignorieren die meisten. So schnappte ich mir im Dezember öfter mal meine Freundinnen um ein paar wirklich bekannte Lokale endlich mal auszutesten. Meine drei liebsten möchte ich euch hier vorstellen:

Das Ulrich

IMG_7866 (2)

Wie oben schon erwähnt, so streife ich öfter mal auf Instagram auf der Suche nach „kulinarischer Inspiration“. Und dabei kommt man sicherlich nicht am „Ulrich“ vorbei. Für so eine Frühstücks-Fanatische Person wie mich, stand es außer Frage das Ulrich mal zum frühstücken zu besuchen. Aber anscheinend dachten sich das mehrere Personen, sodass  ich erst nach dem dritten Anlauf mit Vorreservierung einen Mittagstisch ergattern konnte. Und das auch noch unter der Woche- ja dem guten Ulrich wird die Bude eingerannt. Man bekommt deshalb offensichtlich also nur einen Tisch wenn man eine Heilige ist oder extremes Glück hat! Diesmal hatte ich Glück und dementsprechend war ich war ich gespannt ob meine hohen Erwartungen, geschürt durch die Hartnäckigkeit einen Tisch zu bekommen, erfüllt werden würden. Ich muss sagen, hinsichtlich der Atmosphäre sicherlich. Man kann sich im Ulrich nur wohl fühlen obwohl so viele Menschen um einen rum sind. Auch die Speisekarte ist nicht unbedingt 08/15. Das Essen schmeckte auch wirklich gut, aber nicht so ganz wie ich es mir erwartet hatte. Trotzdem sollte man Ulrich mal einen Besuch abstatten…

Startseite

 

Josephbrot

20151209_180453000_iOS

Vom Ulrich nun zum Joseph. Es hat sich ja schon herumgesprochen, dass Joseph das beste Brot der Stadt macht. Allein wenn man den Laden betritt und die Bedienungen mit ihren Häubchen sieht und im Hintergrund die riesigen Öfen aus denen fantastisch aussehende Brot Laibe herausgeschoben werden hat man das Gefühl: der gute Joseph weiß wie man gutes Brot macht. Der Preis ist zwar nicht ganz Studenten freundlich, aber wenn man weiß dass es Brot vom berühmten Joseph ist, dann isst und genießt man es schon ganz anders als Brot vom Billa das man schnell einfach so mitnimmt. Was ich nicht wusste: Joseph hat auch ein Lokal. Ganz minimalistisch eingerichtet und mit einer kleinen Speisekarte. Aber ich habe noch nie so ein gutes Sandwich gegessen wie hier. Und die Soße- omg für diese Soße könnte ich töten! Also auf zum Joseph!

http://www.joseph.co.at/

Palmenhaus

IMG_7912 (2)

Ebenfalls inspiriert von vielen schönen Instagrambildern wollte ich schon immer mal ins Palmenhaus. Ich muss aber sagen, dass mir bei meinem ersten Palmenhausbesuch ein riesiger Fehler unterlaufen ist. Ich bin nicht in das Cafe Palmenhaus im Burggarten gegangen, sondern in das Palmenhaus Schönbrunn. Und ich wunderte mich noch warum man für ein Cafe Eintritt zahlen muss… Ja ein peinlicher Anfängerfehler. Aber so schön das Palmenhaus Schönbrunn auch sein mag, an das Cafe kommt es nicht heran. Allein die Kulisse unter der man sitzt ist einfach nur grandios. Selbst wenn das Essen nicht schmecken würde (aber das tut es- und wie) macht die Kulisse alles wieder wett. Ich könnte hier tagelang sitzen und einfach nur nach oben starren, während ich langsam einen Tee schlürfe. Falls ihr also jemals so einen Person im Palmenhaus Cafe antrefft, die nur zur Decke starrt und sich nicht bewegt- keine Sorge das bin nur ich 😉

Palmenhaus

Und auch wenn ich es nun endlich mal geschafft habe ein paar „kulinarischen“ Vorsätze in die Tat umzusetzen, Wien hat noch so viel zu bieten. Das ist das Schöne: es wird nie langweilig.

Schreibe einen Kommentar