Ein Wochenende in der traumhaften Lagunenstadt: Venedig (2)

IMG_3454Schon wieder ist viel zu viel Zeit vergangen und mein traumhaftes Wochenende in Venedig liegt leider schon wieder viel zu lange zurück. Dennoch möchte ich euch auch die restlichen Bilder aus Venedig nicht vorenthalten, denn schließlich bin ich dort (so Fotofanatisch wie ich bin) regelrecht explodiert. Ich finde aber auch, man kann auch gar nicht anders. Venedig ist einfach so ein Traum, sodass man diesen Flair dieser Stadt irgendwie mit Fotos konservieren MUSS, richtig 😉 . Auch kulinarisch haben wir es uns in Venedig richtig gut gehen lassen. Nachdem wir stundenlang durch alle verwinkelten und wunderschönen Seitengassen gelaufen sind, bekommt man schon mal intensiveren Hunger. Da kann die gute italienische Küche natürlich auch sehr wohl abhelfen. Es gab natürlich standesgemäß Pasta und Pizza mit allerlei Meeresfrüchten und wenn man die richtigen Leute befragt oder das Internet nach einigen Insidertips durchsucht, kann man einige tolle Lokale finden in die sich kein Touri verirrt. Ein Traum! Es kann noch so gute italienisceh Lokale in Österreich bzw. Deutschland geben, sobald man über die italienische Grenze gefahren ist schmeckt es einfach so viel besser! So ein kulinarisches Verwöhn Programm bräuchte ich jedes Wochenende….

Neben dem Essen und natürlich der Stadt selbst war mein persönliches Highlight die Gondelfahrt mit meinem Freund. Es war ein Geburtstagsgeschenk von ihm an mich und es war so richtig filmrif-romantisch. Da mein Freund Südtiroler ist, kann er wirklich gut Italienisch. Ich habe in Italien immer das Gefühl sobald man mit den Leuten Italienisch redet behandeln sie einen ganz anders. Mein Freund unterhielt sich also mit dem Gondoliere auf Italienisch und dieser war so unglaublich freundlich zu uns und sang mir sogar ein Geburtstagsständchen! Ich war komplett angetan, denn ich hatte schon von mehreren Seiten gehört, dass Gondoliere in Venedig sehr unfreundlich sein können. Tja , vielleicht war hier ein kleiner Sprachbonus im Spiel 🙂

Als wir so im Laufe der Tage durch all die versteckten Seitengassen flanierten, haben wir so die ein oder anderen verborgenen Schätze entdeckt. Einer war die Bücherladen „Aqua Alta“ der im ersten Moment wie eine chaotische Messiebude mit duzenden Büchern wirkt. Bei näherem Hinsehen kann man aber die Ordnung in dem Bücherladen entdecken und findet so manche Raritäten. Ich habe so eine kleine Macke mit Bücherläden: ich liebe es Zeit in Bücherläden zu verbringen (je älter die Bücher umso besser), kaufe gerne Bücher dort, komme aber leider nie dazu sie zu lesen. Aber irgendwie kann ich nicht damit aufhören 😉 Und so schlug ich in diesem Bücherladen-Phänomen natürlich auch wieder zu, denn sie hatten überraschenderweise auch einige Vintage Bücher auf Deutsch.

Lustig empfanden wir in Venedig vor Allem die hohe Anzahl an Kirschen. Egal wohin man geht, man kann sich sicher sein, dass alle paar Minuten eine Kirche aufscheint. Irgendwoher habe ich mal gehört, dass pro Insel eine eigene Kirsche gebaut wurde. Wenn man sich die hohe Anzahl der Kirchen (bzw. die Inseln) vor Augen hält wird einem erst einmal bewusst wie komplex diese Lagunenstadt überhaupt ist.

Venedig ist und bleibt einfach ein Unikat und es war bestimmt nicht meine letzte Reise dorthin.

IMG_3290 IMG_3294 IMG_3304 IMG_3307 IMG_3317 IMG_3330 IMG_3341 IMG_3364 IMG_3365 IMG_3345 IMG_3392 IMG_3394 IMG_3396 IMG_3405 IMG_3417 IMG_3440 IMG_3477 IMG_3484 IMG_3490