Wenn man die Bratwurst auf Englisch bestellt-weihnachtliches Köln

img_2248222
Während in Wien und in Deutschland schon längst die Weihnachtsmarkt Saison begonnen hatte, wartete ich in Antwerpen immer noch vergeblich auf die Eröffnung des Weihnachtsmarktes, geschweige denn ein paar Glühweinstände. Natürlich hat der grandiose Weihnachtsmarkt in Antwerpen dann später noch begonnen, aber zur Vorweihnachtszeit im Dezember brauche ich einfach einen Weihnachtsmarkt! Vielleicht ist das so eine deutsch/österreichische Angewohnheit von mir. Ohne Weihnachtsmarkt fehlt eindeutig was. Deshalb sagte ich natürlich auch nicht nein, als unsere Studentenvereinigung Anfang Dezember nach Köln fuhr. 

Eigentlich wollte ich zunächst nicht mit nach Köln. Es kam mir unsinnig vor als Deutsche während meinem Auslandssemesters nach Deutschland zu fahren. Aber dann dachte ich an die Weihnachtsmärkte und dass ich zuvor nur einmal kurz in Köln gewesen bin- und schon saß ich im Bus. Als wir in Köln ankamen fühlte ich mich sofort wohl! Zwar störten mich natürlich die Massen an Menschen, die einen durch den Weihnachtsmarkt schoben. Aber es war einfach so ein fantastisches Gefühl mal wieder auf einem deutschen Weihnachtsmarkt zu sein!

In meiner kleinen Clique mit der ich gemeinsam Köln unsicher machte war ich die einzige Deutsche, weshalb ich mich teilweise wie ein VIP fühlte, da mich meine Freunde stetig fragten was dies bedeutete oder was jenes zum Essen ist. Schon mal Kässpatzen oder Schupfnudeln auf Englisch übersetzt? Nicht sehr einfach, aber es war so lustig mit ihnen gemeinsam über den Weihnachtsmarkt zu laufen und sich kulinarisch so richtig auszutoben. Denn dafür liebe ich Weihnachtsmärkte ganz besonders, nicht nur für den Glühwein sondern auch für all die tollen Leckereien die an fast jeder Ecke zu finden sind.

Der Ausflug nach Köln zeigte mir aber auch nochmals, was es bedeutet Erasmus zu machen. Zwar sind in meinem Umfeld in Antwerpen schone einige deutsch sprechende Nationen vertreten, aber dennoch wird die meiste Zeit Englisch gesprochen. So bestellte ich also auch meine Bratwurstsemmel ganz selbstverständlich auf Englisch… wo ich mir im Nachhinein denke wie dumm das eigentlich ist. Manchmal fällt es mir aber nicht so ganz leicht einfach von Englisch auf Deutsch umzuschalten…. So schleichen sich in mein Deutsch auch manchmal ein paar englische Begriffe.

Neben den ganzen Weihnachtsmärkten haben wir natürlich auch den berühmten Kölner Dom besichtigt. Und da wir so motiviert waren, sind wir tatsächlich auch auf einen der Türme hoch gestiegen- über 540 Stufen sind nicht ohne und mir sind danach noch die Knie geschlottert. Aber der Aublich war es natürlich alle mal wert!

Insgesamt haben mir die vielen Weihnachtsmärkte in Köln echt gut gefallen, da sie meinen „Weihnachtsmarkt-Entzug“ etwas kompensiert haben!

k
img_2331222 img_2260-2 img_2262-2 img_2264-2 img_2254lllimg_2390-2
img_2281-2 img_2282-2 img_2356-2 img_2364-2 img_2365-2 img_2375-2 img_239622