Gedanken im November – was mich in diesem Monat beschäftigte

img_1957-2Auch wenn das nicht unbedingt in die typische Thematik meines Blogs pass hatte ich irgendwie Lust einen sehr Gedankenvollen Post zu schreiben und so ein paar „Hirngespinste“ mit euch zu teilen. Ich weiß nicht wie es euch geht, aber speziell wenn es draußen immer kälter und ekliger wird mache ich mir über die absurdesten Dinge Gedanken und werde fast schon „philosophisch“.

Was mich natürlich derzeit immer beschäftigt ist mein Erasmussemester und all die ganzen Fragen wie rund um „Tue ich genug für die Uni?“ „Wie wird es nach dem Erasmus weiter gehen?“- aber diese Gedanken sind nicht unbedingt spektakulär und sehr offensichtlich. Ebenso wie der langsam beginnende Weihnachtstrubel…. aber ein paar Dinge haben sich so richtig in meinem Kopf festgesetzt.

Minimalismus

Ein Thema das besonders auf Social Media derzeit Verbreitung findet und an dem ich Social Media- Junkie natürlich nicht vorbeigekommen bin. Anfangs habe ich es so ziemlich ignoriert da ich mir dachte , das könne ganz sicher nichts für mich sein und es würde sicherlich überhaupt keinen Spaß machen sich nur auf ein paar Dinge zu beschränken. Bis ich vor Kurzen wieder in Wien war und in meiner Wohnung die Berge an Kisten mit all meinem Zeug gesehen habe, das ich dort vorübergehend deponiert habe. Ich hatte vollkommen vergessen, dass ich so viele Sachen besitze! Hier in Antwerpen komm ich eigentlich ganz gut klar mit dem nötigsten Zeug und meinen zwei Koffer voll Klamotten. Wenn ich jetzt daran denke wie viel Kram ich in Wien und auch in Deutschland habe, den ich eigentlich gar nicht so wirklich vermisse, wird mir schlecht. Ich bin also eindeutig auch infiziert vom neuen Minimalismus-Virus und plane jetzt schon mein großes Ausmisten wenn ich wieder aus dem Auslandssemester zurückkehre! Mal schauen wie lang der anhält und ob es nicht doch dann ganz unspaßig wird 😉

 

Bücher

Meine Bücher Leseliste ist ewig! Ich liebe Bücher und speziell auch Büchereien in denen man so manche verborgene Schätze findet! Das Absurde daran: ich lese viel zu wenig bis gar nicht. Früher war ich eine wirkliche Leseratte aber irgendwie schaue ich in letzter Zeit eher Serien um mich zu entspannen. Und mein Seriensuchtpotential ist riesig! Weiteres muss ich für die Uni natürlich auch einiges lesen, weshalb ich irgendwie meine Liebe zum Lesen verloren habe. Irgendwie traurig, denn es gibt so viele grandiose Bücher die ich unbedingt lesen möchte. Aus diesem Grund habe ich versucht diesen Monat bewusst mehr zu lesen und beispielsweise anstatt Stunden am Handy zu verbringen zu einem Buch zu greifen. So ganz gelingt mir das leider noch nicht aber ich arbeite daran. 🙂

Camus und die Bedeutungslosigkeit des Lebens

Und da wären wir schon bei einem Buch an das ich mich diesen Monat gewagt habe. „Der Fremde“ von Alber Camus. Als „Hobby“ Philosophie Studentin dachte ich mir es wäre mal wieder an der Zeit mich mal mit ein paar philosophischen Werken zu befassen. Camus stand ganz oben auf meiner Liste, da sich dieser eher als Schriftsteller sieht weshalb seine Werke wirklich leicht zu lesen sind. Was der liebe Albert aber in „Der Fremde“ präsentiert hat mich intensiv beschäftigt. Das Leben an sich ist bedeutungslos und es ist belanglos welche Taten und Entscheidungen wir fällen denn im Grunde steuern wir nur auf eines sicher zu: den Tod. Einerseits inspirierend aber irgendwie auch deprimierend. Man macht sich natürlich auch über sein eigenes Leben Gedanken: bin ich und mein Leben bedeutungslos? Allein die Frage zu stellen klingt unglaublich beklemmend. Am liebsten würde ich dem guten Albert einen Leserbrief schreiben und einen Teddy dazu schicken mit dem er kuscheln kann wenn er sich bedeutungslos fühlt 😉 Auch wenn mich Existenzialismus unglaublich fasziniert hat er doch auch manchmal eine deprimierende Komponente.

Gilmore Girls

Natürlich, wer hat es nicht gesehen? Die neue Staffel auf Netflix! Letztes Jahr Sommer habe ich fast alle Staffeln von Gilmore Girls durchgesuchtet und habe mich so riesig auf die neue Staffel auf Netflix gefreut! Es war fast schon wie ein Wiedersehen mit alten Freundinnen, die ich lange nicht mehr gesehen hatte. In Kurzer Zeit hatte ich alle vier Folgen gesehen und muss sagen- auch wenn ich zunächst echt begeistert war, war ich vom Ende echt enttäuscht. Wem ging es auch so? Das ist doch kein rundes Ende! Warner Bros sollte sich schämen den Seher so verdattert zurückzulassen ;). Also falls es da keine Fortsetzung gibt werde ich echt sehr traurig und auch ein wenig verärgert sein.

Was hat euch so im November beschäftigt? 🙂

2 Kommentare bei „Gedanken im November – was mich in diesem Monat beschäftigte“

  1. Oh da bin ich ja mehr als gespannt auf die vierte und letzte Folge von den Gilmore Girls : die ist heutabend endlich dran 🙂

    Hab ein tolles WE ♥
    xxx
    Tina

    http://styleappetite.com

    1. Bin ich gespannt wie du es findest Tina! 🙂

      <3 Sophia

Schreibe einen Kommentar