Let’s go to the beach! Den Haag

img_0473-2Nach unserem ersten Stop in Amsterdam ging es nach ein paar Tagen schon weiter nach Den Haag. Eigentlich wären wir zu gern noch in Amsterdam geblieben, da die Stadt einfach so unglaublich faszinierend ist und es bei dem fantastischen Wetter das wir hatten es nichts schöneres gibt als durch die Stadt zu radeln. Tja aber Den Haag stand schließlich auch auf der Liste. In erster Linie wollten wir nach Den Haag, da es dort auch Strand und Meer gibt und wir fanden, dass das unbedingt mit in unseren Urlaub sollte.

Als wir dort ankamen waren wir zunächst aber nicht unbedingt so begeistert. Zum einen war das Wetter sehr regnerisch und die Stadt war nach dem wunderschönen Amsterdam etwas enttäuschend. Speziell als wir dann an den Hafen gelangten: der war schon sehr beängstigend so voller Boote aber dennoch total Menschenleer. Was wir nämlich erst später herausfanden war, dass wir in Den Haag zur „offseason“ bereisten , weshalb kaum Menschen/Touristen zu sehen waren. Der Hafen entwickelte sich aber im Laufe unseres Aufenthaltes zu einer unserer Lieblingsplätze, da wir dort die besten „Pannenkoeken“ ( Holländer sind sehr bekannt für ihre grandiosen Pfannkuchen die sie verschieden belegen) aßen. Somit war ein täglicher Abstecher zum Hafen und Pannekoeken Restaurant Pflicht!

Am Strand war das natürlich super angenehm, so kaum ohne Menschen. Man konnte schon erkennen, dass speziell die Strände von Den Haag normalerweise mit vielen Touristen zu tun haben. Aber dennoch habe ich mich total in den Strand und die Promenade von Den Haag verliebt.  Auch wenn das Meer wirklich kalt war- es gibt doch nichts schöneres als am Strand spazieren zu gehen mit dem Rauschen des Meeres und den vielen Möwen im Hintergrund. Als kleines Kind war ich immer unglaublich fanatisch auf Muscheln am Strand gewesen und so fühlte ich mich wieder wie ein kleines Kind, als ich all die vielen Muscheln sah 😉

Speziell das Kurhaus so direkt am Strand hatte es mir angetan! Es wirkt richtig majestätisch wie es so zwischen all den Tourihochburgen am Strand residiert. Wir wagten es sogar hinein zu schauen und waren wirklich beeindruckt von der Festhalle! Ansonsten soll das Kurhaus gar nicht so besonders von innen aussehen, aber von außen ist es gemeinsam mit der Pier ein wirklicher Eyecatcher und  gehört eindeutig zu den schönsten Sehenswürdigkeiten in Antwerpen. Ich konnte mich gar nicht satt sehen an dem Anblick von dem Pier und dem Kurhaus am Strand!

Einen ganzen Tag nutzen wir um am Strand komplett ab zu schalten. Was gibt es entspannenderes als das Meer? Wir waren sogar so mutig uns ins Meer zu wagen. Es war zwar unglaublich kalt und wir wurden von einigen Leuten schon argwöhnisch beäugt, aber wenn man schon mal am Meer ist sollte man doch zumindest einen kleinen Hüpfer hinein gemacht haben, oder?

Die Innenstadt von Den Haag war wie gesagt nach unserem Aufenthalt in Amsterdam nicht sehr beeindruckend, auch wenn es das ein oder andere wirklich prachtvolle Gebäude gab. Highlight ist natürlich ganz klar das alte Parlamentsgebäude direkt an einem großen Teich! Das wirkt eher wie ein kleines verwinkeltes Schloss als ein Parlament- wirklich ein Traum.

Dennoch haben wir unsere Zeit in Den Haag am liebsten am Meer verbracht bis es dann für uns Richtung Belgien weiter ging und mein Abenteuer langsam immer näher rückte!

img_0400-2  img_0410 img_0412-2 img_0415-2 img_0419-2 img_0430-2 img_0436-2 img_0438-2 img_0452-2 img_0460-2 img_0461-2 img_0472-2 img_0475-2 img_0480-2 img_0494-2 img_0500-2 img_0508-2 img_7423-2

 

Schreibe einen Kommentar