Gedanken im November – was mich in diesem Monat beschäftigte

img_1957-2Auch wenn das nicht unbedingt in die typische Thematik meines Blogs pass hatte ich irgendwie Lust einen sehr Gedankenvollen Post zu schreiben und so ein paar „Hirngespinste“ mit euch zu teilen. Ich weiß nicht wie es euch geht, aber speziell wenn es draußen immer kälter und ekliger wird mache ich mir über die absurdesten Dinge Gedanken und werde fast schon „philosophisch“. (mehr …)

„Hilfe ich bin dumm!“- Fazit nach einem Semester Philosophie Studium

IMG_4185 (2)Philosophie…. oh allein wenn ich das Wort schon höre, schlägt mein Herz schneller. Anfangs hatte ich überhaupt keine Ahnung, was man da wirklich so macht und hab mit einer „no risk no fun, das klingt intellektuell und ein bisschen gebildeter wollte ich schon immer mal wirken“- Einstellung zu studieren begonnen. Ich setzte mich also einfach so zum Spaß in Philosophie Vorlesungen, um irgendwie mal ein bisschen meinen Intellekt aufzufrischen. Tja und ich weiß nicht wie, ich verliebte mich sofort in diesen Studiengang. Wenn ich jetzt gefragt werde,  was man denn jetzt in Philosophie macht und warum ich es studiere, kann ich es immer noch nicht wirklich genau sagen. Schließlich wird sich bis heute ja immer noch gestritten was Philosophie überhaupt ist.

Aber ich kann sagen, dass ich bis jetzt aus fast allen Vorlesungen raus kam und gestrahlt habe wie ein Honigkuchenpferd, da ich das Gefühl hatte mal wirklich was für mein Leben gelernt zu haben. Philosophie macht mich wirklich glücklich. Man macht sich u.a. mal (mehr …)

Wie von einem anderen Planeten: Warum ich Philosophie Professoren so liebe…

IMG_1386 (2)Sie sind schrullig, verpeilt und irgendwie nicht von dieser Welt: Philosophie Professoren. Gut meine Erfahrung mit Philo Professoren hält sich nach einem Semester Philosophie Studium und EC noch etwas in Grenzen, aber die bei denen ich bis jetzt in der Vorlesung saß, hätte ich am liebsten knuddeln können! Jeder Prof hat so seine eigenen kleinen putzigen Marotten: der eine braucht immer ein „Zuckerl“ um frei sprechen zu können, beim anderen ist es überhaupt ein Wunder wenn er zur Vorlesung erscheint.

(mehr …)