Absolutes Pflichtprogramm: Das Motto am Fluss

IMG_8473 (2)Eigentlich eine Schande, dass es mich erst jetzt ins Motto am Fluss gezogen hat, denn das Motto am Fluss ist eindeutig Kult! Mit meinen lieben Frühstücksmädels kam ich nun endlich dazu das Frühstücksangebot „auf Herz und Nieren“ zu testen. Und ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll mit meiner Begeisterung. Gut am Anfang war ich etwas skeptisch. Der Nachteil nämlich bei solchen gehypten Lokalen ist nämlich, dass man zum einen schwer einen Platz bekommt und zum anderen mit viel zu hohen Erwartungen hin geht (siehe meine „Leidensgeschichte“ vom Ulrich). (mehr …)

Kulinarischer Hotspot: Swing Kitchen

IMG_8385 (2)Swing Kitchen- wie aus dem Titel hervorgeht eindeutig ein Kulinarischer Hotspot um den man in Wien nicht herum kommt.Auf Instagram habe ich zuvor schon einige Bilder gesehen von grandiosen Burgern und Massenweise Pommes! Das sah nicht nach irgendeinem Fastfood Fras aus, sondern nach einem richtig guten Burger Lokal! Keine Frage: da wollte ich hin! Erst am Rande habe ich mitbekommen: vegan. (mehr …)

„Kaffeehäuser“ in Wien: Pure Living Bakery

20160223_160442280_iOS (2)Wenn man an Wien und Kaffee denkt, so denkt man gleich an die alt ehrwürdigen Kaffeehäuser wie das gute Sacher oder das Central. Aber Wien besteht nun mal nicht nur aus Kaffeehäusern- sondern auch aus süßen modernen Cafes, in denen man einen ganzen Tag verbringen könnte und verträumt die Seele baumeln lassen kann. Eines davon ist ganz sicher die Pure Living Bakery etwas versteckt im 7. Bezirk. Am besten lässt sich das Cafe wohl als hippes Globetrotter- Cafe beschreiben, in dem es zudem auch noch riesige und grandiose Kuchen gibt. (mehr …)

Durch Wien im Februar

IMG_8255 (2)Ich war zwar eine gewisse Zeit im Februar nicht in Wien, aber als ich von meiner kalten verschneiten Heimat nach Wien kam dachte ich mich tritt der Schlag: Sonne, Wärme und Frühling in Wien? Und das schon im Februar? So wollte ich mich die restliche Zeit im Februar natürlich so oft wie möglich draußen verbringen. Zwar fesselte mich die Prüfungszeit im März doch etwas an den Schreibtisch, aber etwas Sonne tanken im Februar sollte man doch schon genießen. Und so bin ich auch mal durch den Augarten gestreift oder habe mich an einigen Blümchen erfreut, dich schon langsam blühen. (mehr …)

Verfressen durch Wien im Dezember- Top 3 Lokale

IMG_7863 (2)Gut im Dezember ist man durch die ganze Weihnachts- Silvestergeschichte eigentlich sowieso mit nichts anderem mehr beschäftigt als sich mit Essen vollzustopfen, um sich dann im neuen Jahr auch ja vorzunehmen wieder etwas abzunehmen. Wie würde es denn aussehen ohne Vorsatz ins neue Jahr zu starten? Aber es ist ja wirklich kein Geheimnis, dass ich trotzdem gutes Essen liebe. Und so gibt es für mich nichts schöneres als die vielseitigen kulinarischen Seiten Wiens zu entdecken. Auf ständiger Suche streife ich dabei öfter durch Instagram, wo man sich übrigens ganz großartig inspirieren lassen kann. Viele Leute beschweren sich immer über Essens Fotos auf Instagram- aber dass es eine tolle Möglichkeit bietet neue Lokale zu entdecken ignorieren die meisten. So schnappte ich mir im Dezember öfter mal meine Freundinnen um ein paar wirklich bekannte Lokale endlich mal auszutesten. Meine drei liebsten möchte ich euch hier vorstellen:

(mehr …)

Wiener Weihnachtswunderland- die schönsten Christkindelmärkte in Wien

IMG_7881 (2)Spätestens wenn die Bim um die Ringstraße brechend voll ist und man den Rathhausplatz aufgrund drohendem Zerquetschen meiden sollte, ist es wieder so weit. Die Weihnachten hat in Wien Einzug gehalten und die komplette Stadt steht Kopf. Überall unendlich viele Menschenmassen die sich durch die blinkende und mit wunderschönen Kronleuchtern umsäumte wiener Innenstadt schieben oder auf den Weihnachtsmärkten Punsch trinken. Für den einen einfach nur nervig und viel zu kitschig, für den anderen eine der schönsten Zeiten des Jahres in Wien. Ich zähle eher zu letzterem. Auch wenn mich die vielen Menschenmassen nerven, im Gegensatz zu vielen anderen Menschen liebe ich all den Kitsch und Bling Bling in Wien zur Weihnachtszeit. Und auch all die verschiedenen Punschsorten in einer Christkindelmarkt-Umgebung, bei der Disneyland einpacken kann. Auf manchen Weihnachtsmärkten kommt man sich wirklich wie in einer kleinen Märchenwelt vor. Auch Essenstechnisch. Ich könnte tagelang durch manche Märkte schlendern und mich von vorne bis hinten durch schlemmen.  Oder durchtrinken- wenn man das Budget hat. Manche Punschsorten schmecken dabei leider wie aufgekochter verdünnter Fruchtsaft und von manchen hat man das Gefühl eine wahre Weihnachts-Explosion im Gaumen zu erfahren. Welche Weihnachtsmärkte mir sehr gut gefallen und wo es ganz nett, aber viel zu viel Leute sind möchte ich euch hier kurz vorstellen… (mehr …)

Ein Koffeinjunkie in Wien auf Kaffeehaussuche- das Heiner

IMG_7790 (2)Sie gehören zu Wien wie der Topf zum Deckel: die Kaffeehäuser! Natürlich denkt man dabei sofort an Sacher, Central und was wäre die Wiener Kaffeehauskultur nur ohne das Landtmann? Keine Frage, diese Kaffeehäuser sind wunderschöne „Paläste“ und sollten unbedingt mal besichtigt werden. Ein kleiner Koffeinjunkie wie ich kann es sich hier schon gut gehen lassen…Aber dort tümmeln sich meist eher Touris als die wirklichen Wiener. Und so stellt sich doch die Frage: Wo sind also in Wien noch die wahren Kaffeehäuser, in die sich kaum ein Touri rein verirrt und Wiener wirklich unter sich sind?

Vor Kurzem hatte ich (trotz des ganzen Prüfungstresses) das Glück in so einem in meinen Augen authentischen Wiener Kaffeehaus zufälligerweise zu landen. Ursprünglich wollte ich einen kleinen Abstecher ins Gerstner machen,verlief mich aber und landete irgenwie im Heiner (lustigerweise beginnen alle gute Geschichten damit, dass ich mich verlaufe…). (mehr …)

Flohmarkt im Burggasse 24

 

IMG_7723 (2)Sind wir doch mal ehrlich: wer liebt keine Flohmärkte? Und diejenigen die Flohmärkte doch nicht mögen (was ich mir aber beim besten willen nicht vorstellen kann), haben den Kern des Flohmarkts nicht wirklich verstanden. Es geht ja schließlich nicht darum, in irgendwelchen alten Omi-Ramschsachen zu wühlen- nein. Vielmehr ist man ein kleiner Schatzjäger, auf der Suche nach einer Beute, die für einen definitiv mehr Wert hat, als jedes 08/15 geshoppte Teil aus der MaHü. Tja und selbst wenn man auf dem Flohmarkt nicht fündig wird, allein schon diese Schatzsucher Atmosphäre ist unbezahlbar. Und genau deshalb bin ich ein riesiger Fan von Klamotten Flohmärkten. Man kann wirklich wahre verborgene Schätze finden, die man dann eindeutig lieber trägt, als der gekaufte H&M Pulli, mit dem sowieso tausende andere Leute auch rumlaufen. Man hat so ein kleines Unikat mit Geschichte und das meist auch noch für wenig Geld. Da freut sich besonders auch die „ich bin ja immer so pleite“-Seite (ich glaube, speziell Studenten wissen durchaus wovon ich rede) in mir. Wenn es sich dann auch noch um einen Vintage Flohmarkt mit einigen Markensachen handelt, dann bin ich eindeutig nicht mehr zu bremsen. Also machte ich Flohmarkt-Fanatische mich auf in das Burggasse 24, wo allein schon die Location ja einiges her macht- ich habe bereits einen kleinen Post über das süße Café geschrieben, den ihr hier finden könnt. (mehr …)

Wie man als Deutsche/r in Wien zu studieren beginnt- 5 Steps für einen guten Start

IMG_1099 (2)In letzter Zeit haben mich einige deutsche Bekannte kontaktiert, die im nächsten Semester alle in Wien zu studieren anfangen möchten. Irgendwie erinnerte mich das an mich selbst, wie ich vor einem Jahr total ahnungslos, verunsichert und auch leicht verplant nach Wien zum studieren gegangen bin. Ich wäre damals sehr dankbar gewesen, wenn ich jemand gehabt hätte, der mir so ein bisschen hätte erklären können, wie alles funktioniert und was ich als Deutsche, also als ausländische Studentin, in Wien beachten muss. All zu kompliziert ist es eigentlich nicht in Wien zu studieren, aber wenn man doch schon etwas weiß was auf einen zu kommt, nimmt das vielleicht doch etwas die Verunsicherung. Man beginnt ja schließlich einen neuen Lebensabschnitt und das auch noch im Ausland. Denn wie ich es doch schon oft versucht habe zu beschreiben, Österreich und Deutschland sind zwar wirklich sehr ähnlich, dennoch sind es zwei unterschiedliche Länder. (mehr …)

Wienerischer Straßenflair- Warum es sich lohnt sich in Wien zu verlaufen

IMG_2684 (2)
Oh wie ich es anfangs verflucht habe, mich ständig in Wien zu verlaufen. Inzwischen habe ich mich einerseits damit abgefunden, andererseits verlaufe ich mich inzwischen sogar mit fleiß ganz gern in Wien. Wie das geht? Nun ich setze mich einfach in irgendeine Bim und steige an irgendeiner Station aus, an der ich noch nie ausgestiegen bin und laufe ein wenig durch die Straßen. Und diese Stadt schafft es mich immer wieder zu überraschen. Man biegt einfach mal anders ab, und kommt in ein wunderschönes Seitengässchen. Seitengässchen- das ist sowieso eines meiner Stichworte wenn ich an Wien denke. Klar, in manchen Bezirken möchte man sich eher nicht in den Seitengässchen aufhalten, aber wenn man beispielsweise in der Innenstadt einfach mal abseits der überfüllten Straßen läuft, kommt man sich fast schon wie ein Touri in der eigenen Stadt vor. Man entdeckt Orte, die man zuvor noch nie gesehen hat und ich persönlich staune dann jedes mal wieder, wie wenig ich Wien doch eigentlich kenne. (mehr …)