Kanada(3): Toronto

IMG_9322 (2)Ohhhh Toronto! Nach dem kleinen ländlichen Montebello war Toronto ein ganz schöner Kontrast. Meine Erwartungen tendierten Richtung Montreal- aber Toronto ist wieder unglaublich anders und vielseitig.Toronto lässt sich so schwer mit nur ein paar Sätzen beschreiben… Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Insgesamt vereint es so vieles was man an einer großen Stadt schön und auch beeindruckend finden kann: ein wunderschönes Vintage Viertel (Distillery District), tolle Märkte ( St. Lawrence Market), Multikulti mit einem riesigen Chinatown, eine der größten Shopping Malls Nordamerikas (The Eaton Centre) etwas Bezug zur Natur (Toronto Islands) und einen großen Aussichtspunkt von dem man über die ganze Stadt sehen kann (CN Tower).  (mehr …)

Kanada (2): wunderschön ländliches Montebello

IMG_9248 (2)Nach unserem ersten Stopp in Montreal ging es nun weiter mit dem Mietwagen nach Montebello- eine kleine „Stadt“ mitten in der Pampa. Montebello entspricht so ungefähr den Vorstellungen die ich von Kanada hatte: eine Kleinstadt bestehend aus gefühlt 10 Häusern an einem riesigen Fluss und wunderbarer Natur. Nach der riesigen Stadt Montreal tat es doch ganz gut mal wieder etwas Natur zu sehen. Auf dem Weg von Montreal nach Montebello wurde mir aber erst einmal die Ausmaße des Landes bewusst: was auf der Karte eine Strecke von ein paar Millimeter darstellte, war in Wirklichkeit eine mehrstündige Fahrt mit dem Auto. Der Fluss der auf der Karte nur ein schmaler blauer Strich war, stellte sich als ein ausufernder Strom dar. Ich dachte am Anfang auch der Fluss an unserem Hotel sei eigentlich ein See, da die Ufer so weit auseinander lagen. Und das sind nur die kleinen blauen Linien auf der Karte- wie müssen dann die großen blauen Linien aussehen? Ich finde diese unfassbare Weite und Größe immer noch überhaupt nicht greifbar- aber Kanada ist nun mal nicht umsonst das zweit größte Land der Erde. Und das bei kleinen 30 Millionen Einwohnern. (mehr …)

Lifeupdate: wo war ich, was bringt die Zukunft und mein Abschied von Wien

IMG_9173 (3)Richtig dort in der Überschrift steht: mein Abschied von Wien… ich habe Wien tatsächlich verlassen. Der Grund dafür ist ein kleines Abenteuer: ich wurde zu einem Erasmus Auslandssemester in Antwerpen (Belgien) angenommen und werde ein Semester lang nicht in Wien studieren. Es ist also kein Abschied für immer von meinem geliebten Wien. Dennoch fühlt es sich schon jetzt ganz komisch an zu wissen, nach diesem Sommer nicht ins wunderschöne Wien zu meinen österreicher und südtiroler Freunden zurückzukehren. Es war ganz eigenartig als ich mein Zimmer in Wien geräumt habe und mich von vielen Leuten verabschieden musste die ich tatsächlich ein halbes Jahr nicht sehen werde. Es fühlte sich tatsächlich so an als würde ich Wien nun verlassen. Was ich im Endeffekt auch tat. (mehr …)

Goodbye Vienna und erster Stopp der Kanadareise: Montreal

IMG_9107 (2)Ja ich lebe! Ihr lieben, nach einer etwas längeren Auszeit melde ich mich zurück! Aus Kanada! Und zwischen Kanada und meinen letzten Monaten in Wien ist so einiges passiert. Denn ja, ich werde mein geliebtes  Wien für eine längere Zeit verlassen. Und damit meine ich nicht nur die Sommermonate, sondern tatsächlich für ein halbes Jahr. Ich kann mein Glück immer noch nicht fassen: ich bin zu einem Erasmus Austauschprogramm angenommen worden. Die meisten von euch wissen wahrscheinlich eh wo es hingeht, aber um alles etwas geordneter und strukturierter zu fassen werde ich demnächst einen Post hochladen in dem ich die wichtigsten und interessantesten Dinge mal zusammenfasse die so passiert sind, einschließlich meinem letzten Tag in Wien, an dem ich nochmal ein paar meiner liebsten Dinge gemacht habe bevor es erst mal Goodbye Vienna heißt.

Jetzt aber endlich mal zu Kanada! Wenn ich an Kanada denke, dann denke ich an viel Natur, Ahornsirup und Bieberfellmützen. Montreal entspricht so gar nicht diesem Bild. Allgemein lässt sich Montreal nicht so einfach in eine Schublade stecken. (mehr …)

#uniwienblueht – Instawalk im Botanischen Garten mit der Uni Wien

IMG_8655 (2)

Obwohl ich eigentlich wirklich sehr fanatisch auf Instagram bin habe ich tatsächlich noch nie bei einem „Instawalk“ teilgenommen. Also versuchte ich mal mein Glück beim Instawalk der Uni Wien unter dem Hashtag #uniwienblueht im Botanischen Garten. Ich fand es wirklich unglaublich denn nach fast zwei Jahren in dieser wunderschönen Stadt habe ich es noch nie geschafft in den Botanischen Garten zu gehen, geschweige denn dass ich überhaupt von dessen Existenz neben dem Belvedere gehört hatte. So kam mir eine Führung durch den Botanischen Garten mit fotofanatischen „Instagrammern“ nur gelegen. Normalerweise kann ich glaube ich ganz schön anstrengend auf andre Menschen wirken, wenn ich gefühlt 1000 Fotos von einem Ding mache. Aber in diesem Umfeld fühlte ich mich ganz gut aufgehoben.

Wir wurden durch den Botanischen Garten von Martin Rose geführt, der anscheinend allein schon durch seinen Namen eine Passion für Pflanzen hat. Ich habe wirklich noch nie jemand gesehen, der eine so große Leidenschaft für Pflanzen hat und über jede Pflanze im Botanischen Garten mit einer Begeisterung und strahlenden Augen etwas erzählen kann.  (mehr …)

Luxus mit Ausblick- Frühstück im Sofitel

IMG_5546 (2)In einem meiner letzten Posts habe ich ja über mein Faibel mit Rooftop Bars und Aussichtspunkten erzählt. Und dass ich Frühstücken liebe ist kein Geheimnis, wieso nicht also beides verbinden? Das dachten sich zumindest meine Frühstücks Mädels und überraschten mich zu meinem Geburtstag mit einem Frühstück im legendären Sofitel. Ich kannte ja bereits instagram Bilder vom sofitel in Wien mit dieser wunderschönen künstlerischen Decke, die anscheinend in der Nacht leuchtet. Gut von der leuchtenden Decke bekommt man beim Frühstück nicht sehr viel mit, aber dafür von der atemberaubenden Aussicht. Ich könnte mir eine schlechtere Art vorstellen in den Tag zu starten, als mit direktem Blick auf den Steffel. (mehr …)

Wien im Frühling- eine blühende Stadt

IMG_2508 (2)

Frühling ist einer meiner lieblings Jahreszeiten in Wien. Alles beginnt zu blühen und die ersten Sonnenstrahlen muntern einen richtig auf. Erst im Frühling werde ich zu einer richtig spießigen Spatziergängerin und mache einige Parks unsicher um etwas grün zu erhaschen. Aber auch außerhalb der Parks macht sich der Frühling in den Straßen Wiens breit und so wirken manchen Straßen Ecken wie Japan zu Zeiten des Kirschblütenfestes. Wer auch immer diese Kirschbäume in Wien gepflanzt hat: danke! Gibt es etwas schöneres als an einem sonnigen Tag einen Baum mit über und über rosa Blüten zu sehen? Und das in einer doch manchmal sehr grauen Stadt wie Wien. (mehr …)

Hoch hinaus- Die 57 Lounge im DC Tower

IMG_5325 (2)Ich liebe skybars- man kann ganz gemütlich bei einem Bier oder Cocktail seinen Blick über die Landschaft schweifen lassen. Und so wollte ich immer schon einmal auf den DC Tower um einen Blick über ganz Wien zu erhaschen. Die Bar sei ja auch angeblich Österreichs höchste Rooftop Bar. Auf gleicher Ebene wie die Bar ist auf obersten Stockwerk des DC Towers auch die Aussichtplattform, für die man aber 10 Euro zahlt. Ich glaube da erübrigt sich die Frage ob man lieber 10 Euro für eine Plattform zahlt, oder 10 Euro für einen Cocktail bei gleicher Aussicht erübrigt sich. (mehr …)

Lieblingsort: Das Hotel Pupp

IMG_8516 (2)In einer meiner letzten Posts habe ich euch ja schon bereits etwas über meinen Kurztrip nach Karlsbad erzählt. Und dort waren wir in einem der schönsten Hotels in dem ich jemals war. Alles sehr übertrieben luxuriös und vielleicht auch ein wenig kitschig. Aber mir gefällt es einfach unglaublich gut in diesem geschichtsträchtigen Hotel. Wie ich schon in meinem letzten Post erwähnte war meine Urgroßmutter dort Zimmermädchen und ich frage mich dann immer, was sie wohl sagen würde wenn sie wüsste, dass meine Familie nun dort „residiert“. Irgendwie kann man es auch nicht anders nennen als „residieren“. (mehr …)

Unglaubliches Erlebnis: mein Lauf beim Vienna City Marathon

20160410_072701000_iOSJa ihr habt euch nicht verlesen: ich bin tatsächlich beim Vienna City Marathon mitgerannt. Kein Scherz! Wenn mir das aber mal jemand erzählt hätte, hätte ich es aber auch nicht glauben können. Denn ich bin nicht unbedingt die große Sportskanone. Gut wenn dann bin ich das Pilates/Ballett- Mädchen, aber ganz sicher nicht jemand der gerne Joggen geht und eine unglaubliche Kondition hat. Wie kann man dann so verrückt sein und sich zu einem Marathon anmelden? (mehr …)